Dieses Multifunktionsding soll ja auch Scannen können

Teile, wenn du magst ! Ich danke dir dafür !

Hallo Freunde,

gestern wurde ich zu Bekannten gerufen, die ein Dokument vom Amt auf Papier per Mail versenden sollten.

Dies war nicht das erste Mal, dass ich so etwas hatte. Deshalb hier die einfachste Art zu Scannen ohne vorher etwas zu installieren, wenn ihr es noch nie gemacht habt.

Als erstes schaltet ihr euer Multifunktionsgerät ein, sonst kann euer Computer das Gerät gar nicht erst finden.
Jetzt geht ihr links unten auf das Windows-Logo. In dem Menü rollt ihr runter bis ihr den Eintrag „Windows-Zubehör“ findet.

Scannen mit dem Programm Paint
Dort drin findet ihr das Programm „Paint“ (NICHT Paint 3d das ist ein anderes Programm).
Wenn ihr das Paint-Programm geöffnet habt, geht ihr auf „Datei“ und dort auf „Von Scanner oder Kamera“.

Scannen mit dem Programm Paint

Wenn dieser Punkt NICHT aufrufbar ist, dann ist euer Scanner noch nicht eingeschaltet oder nicht installiert und ihr kommt nicht darum herum, auf die Herstellerseite eures Multifunktionsgeräts zu gehen und euch die nötigen Treiber herunterzuladen.
Eventuell ist euer Gerät ja auch schon so alt, dass es von Windows 10 nicht mehr unterstützt wird. Das ist dann natürlich Pech.
In den meisten Fällen solltet ihr aber unter dem Punkt „Von Scanner oder Kamera“ wenigstens einen Eintrag finden.
Wenn ihr mehrere Einträge habt müsst ihr noch den korrekten auswählen, denn wenn ihr ein Notebook habt, wird euch hier eventuell auch die eingebaute Kamera angezeigt.
Ihr wählt den Eintrag, der nicht nach Kamera klingt. Er kann den Namen des Herstellers eures Geräts oder auch so etwas wie WIA oder TWAIN im Namen enthalten.
Wenn ihr den richtigen Eintrag ausgewählt habt, sollte euch schon die Scanneroberfläche angezeigt werden.

Scannen mit dem Programm Paint
Ihr müsst verstehen, dass ihr jetzt 2 Programme offen habt. Einmal das Paint-Programm und einmal die Scanoberfläche.
Jetzt könnt ihr, nachdem ihr ein Dokument auf das Flachbett eures Scanners gelegt habt, schon losscannen.
Dies würde ich aber nur tun wenn es sich um ein DIN A4 Dokument handelt. Ansonsten macht es mehr Sinn, erst einmal den Vorschau-Button zu drücken.
Jetzt macht der Scanner einen oberflächlichen Schnellscan, um euch die gesamte Scannerfläche erst einmal anzuzeigen.
Mit den 4 kleinen Quadraten an den Ecken könnt ihr nun einstellen, welchen Teil eures Scannerfeldes ihr wirklich scannen wollt, nämlich den Teil wo euer Dokument/Foto genau liegt.

Scannen mit dem Programm Paint

Jetzt scannt ihr euer Dokument. Das eigentliche Scanprogramm wurde geschlossen, der Scan ausgeführt und sofort an euer Paint-Programm übergeben und angezeigt.

Das war schon fast alles.
Natürlich könnt ihr vor dem Scannen auch noch die „Qualität des gescannten Bildes verbessern“ drücken und eine andere Auflösung auswählen.

Scannen mit dem Programm Paint

Die Auflösung wird angezeigt in DPI, das heißt Dot per Inch also Punkte pro Zoll. Ein Zoll sind ja rund 2,5 cm.
Aber vergesst nicht, wenn ihr die Auflösung erhöht, wird die Datei in der ihr euer Bild speichert zusehends größer.
Deshalb ist es immer ganz wichtig, nach dem Scannen erst einmal auf „Ansicht“ zu klicken und dort „100%“ auszuwählen. Erst jetzt seht ihr, wie groß euer Bild in Wirklichkeit ist.

Scannen mit dem Programm Paint

Wollt ihr es per E-Mail versenden oder in irgendwelchen Sozialen Medien teilen, solltet ihr zusehen, dass euer Bild nicht zu groß ist, wenn ihr es mit 100% seht.
Ansonsten solltet ihr es erst noch über den Punkt “Start – -> „Größe ändern“ bearbeiten, indem ihr zum Beispiel sagt 60%. Wichtig ist, dass der Punkt „Seitenverhältnis beibehalten“ aktiviert bleibt.
Denn so wird euer Bild gleich horizontal und vertikal in der Größe geändert, ansonsten würde es verzerrt.

Scannen mit dem Programm Paint

Ist es noch nicht die richtige Größe, geht ihr einfach ganz oben auf „Rückgängig“ . Jetzt habt ihr wieder die alte Größe und könnt es noch einmal mit einem anderen Prozentsatz versuchen
(und schaut noch einmal, ob euch euer Bild immer noch mit 100% angezeigt wird „Ansicht“- -> 100%, manchmal wird die Ansicht von allein geändert).
Solltet ihr noch unwichtige Teile am Rand eures Bildes haben, könnt ihr über das Viereck bei „Auswählen“ einen Rahmen aufziehen über eurem Bild und dann auf „Zuschneiden“ gehen,
so werden die unwichtigen Teile außerhalb eures Rahmens abgeschnitten.

Scannen mit dem Programm Paint

Der letzte Schritt ist jetzt noch „Speichern unter“. Ihr solltet das Bild fast immer im .jpeg  Format abspeichern.

Scannen mit dem Programm Paint

Im einem anderen Format nur, wenn ihr wisst was ihr tut,
denn in den anderen Formaten ist die Dateigröße eures Bildes viel, viel größer.

Scannen mit dem Programm Paint_10
Probiert es einfach mal aus und vergleicht dann im Windows-Explorer mal die Dateigrößen eures Bildes.

Im Prinzip ist diese Vorgehensweise bei fast allen Bildbearbeitungsprogrammen gleich, nur die Symbole und die Namen sind immer etwas anders.
Das Bildbearbeitungsprogramm ist IMMER der Teil, an den das Bild nach dem eigentlichen Scanvorgang übergeben wird.

Das Paint-Programm, welches ich hier beschrieben habe, ist ja im Moment noch in Windows 10 enthalten, soll aber abgeschafft werden.
Außerdem hat es ja wirklich nur sehr wenige Funktionen. Deshalb hier noch einmal ein paar Programme, davon gibt es unzählige.

Gleich mal mein Favorit, allerdings ist der nicht kostenlos.
Aber es ist nach meiner Meinung das Einfachste und am besten bedienbare Programm mit unheimlich vielen Hilfen und Assistenten, gerade auch für Anfänger.
Adobe Photoshop Elements (dies ist die abgespeckte Version des teuren Photoshop, aber mehr als ausreichend wenn ihr nicht gerade ein Profi seid).
(Scannen über “Datei –>Importieren”)

Dann gibt es u.a. noch:
Paint Net (das hat nichts mit dem eben beschriebenen Paint-Programm zu tun).
Dies ist ein sehr gutes kostenloses Programm mit sehr vielen Funktionen (wählt dort bitte die Free-Version, sie ist identisch mit der Bezahl-Version).
(Scannen über “Datei–>Übernehmen”)
Ashampoo Photo-Commander (viele Funktionen, aber etwas verwirrend, hier bei Computerbild kostenlos, die ganz neue Version bei Ashampoo kostet Geld)
(Scannen über “Datei–>Scannen/Importieren”)

Wie gesagt, es gibt unzählige gute Bildbearbeitungsprogramme. Einfach mal bei Onkel Google danach suchen.

Das soll es wieder einmal gewesen sein.

Bis bald

Euer Didi

Auch noch interessant !

Teile, wenn du magst ! Ich danke dir dafür !

One Reply to “Dieses Multifunktionsding soll ja auch Scannen können”

Was denkst du so ?