Microsoft-Update löscht eure Daten – wichtig, vorher Datensicherung

Teile, wenn du magst ! Ich danke dir dafür !

Hallo Freunde,

in diesen Tagen startet Microsoft die Verteilung seines Herbstupdates.

Dies ist wieder ein, im Gegensatz zu den monatlich erscheinenden Updates, großes Funktionsupdate.

Doch bereits im Vorfeld sind erneut diverse Probleme dazu bekannt geworden.
Erst funktionieren die Intel-Treiber nach dem Update nicht mehr und jetzt auch noch das:
Nach dem Update sind bei einigen die persönlichen Daten und auch Programme verschwunden.

Auch wenn es sicher für Microsoft nicht einfach ist, weltweit jegliche Konstellation zu berücksichtigen,
so etwas darf einfach nicht passieren. Dafür hängt heutzutage zu viel vom Rechner ab.
Und Datensicherung ? Ja ich weiß, ich müsste mal wieder eine machen.
Auch wenn es unbequem und lästig ist, verlasst euch nicht darauf, dass es bisher immer gut gegangen ist.

Das erste, was ich euch im Moment empfehlen würde, ist, wenn ihr Windows 10 Prof. auf eurem Rechner habt,
geht in die Einstellungen – Update und Sicherheit – Windows Updates – Erweiterte Optionen.
Dort könnt ihr ziemlich weit unten (dort, wo etwas von „Funktionsupdate“ steht) dieses große Update verzögern.
Vielleicht verzögert ihr es erst einmal um 30 Tage, dann kann man weiter sehen.
In der Regel schafft Microsoft es, in dieser Zeit das Update entsprechend nachzubessern.

Wenn ihr Windows 10 Home habt, habt ihr schlechtere Karten, weil euch diese Option nicht zur Verfügung steht.
Dann müsst ihr aktiv werden. Am besten natürlich über kurzfristige Datensicherungen.
Das Sicherste sind hierbei komplette Sicherungen eurer gesamten Festplatte (Systemabbild oder Systemimage)
auf eine externe USB-Festplatte, denn dann könnt ihr im Notfall euren gesamten Rechner wiederherstellen, so wie er zu diesem Zeitpunkt vor dem Update war.
Parallel könnt ihr natürlich auch im Internet suchen unter „Windows 10 Home Updates zurückstellen“.
Dort gibt es diverse ausführliche Vorschläge, wie ihr versuchen könnt, auch bei der Home-Version die Updates zurückzustellen.
Sei es, dass ihr eure Verbindung in eurem Netzwerk als „getaktete Verbindung“ definiert, über die Microsoft dann keine größeren Updates holt,
weil getaktete Verbindungen ja in der Regel Kosten verursachen, oder einer der anderen Ratschläge, wie zum Beispiel den Aufruf in der Aufgabenplanung zu deaktivieren.

Inzwischen werden einem die Windows 10 Pro Lizenzen ja auch förmlich nachgeworfen, wie ihr hier sehen könnt.

Bei den Office 2016 Lizenzen sieht es ja genauso aus, schaut mal hier.

Nur für den Fall das ihr ein Update von Windows 10 Home zu Windows 10 Prof plant, ist hier mal die Vorgehensweise

Upgrade mithilfe eines Windows 10 Pro-Product Keys

Wählen Sie die Schaltfläche Start und dann Einstellungen > Update und Sicherheit > Aktivierung aus.
Wählen Sie Product Key ändern aus und geben Sie dann den Product Key (25 Zeichen) für Windows 10 Pro ein.
Wählen Sie Weiter aus, um das Upgrade auf Windows 10 Pro zu starten.

 

Für mich ist nur eins klar, was auch immer ihr tut, an der Datensicherung führt kein Weg vorbei.

Deshalb möchte ich euch hier noch einmal 2 Möglichkeiten dazu zeigen.
Die erste ist die einfachste und in der Systemsteuerung zu finden. Es könnte aber sein, dass diese Möglichkeit nicht mehr lange existiert, weil Microsoft dabei ist, nach und nach die Systemsteuerung in der Form abzuschaffen.
Ihr klickt links unten das Windows-Logo an, so dass sich das Menü mit den Programmen und den Kacheln öffnet.
Jetzt tippt ihr einfach blindlings los, ohne etwas zu sehen „Systemst“. Das sollte schon genügen, um die Desktop-App „Systemsteuerung“ angezeigt zu bekommen.
Dort findet ihr den Eintrag „Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)“. Lasst euch nicht irritieren durch das „Windows 7“. Es funktioniert nach wie vor auch unter Windows 8 und 10.
Sichern und Wiederherstellen

So, halt, jetzt wird es Zeit, erst einmal eure externe USB-Festplatte einzustöpseln.
Falls ihr noch keine habt und eine kaufen müsst, achtet darauf, dass sie groß genug ist (ein Mehrfaches eurer internen Festplatte) UND das es wenigstens eine USB 3.0 Festplatte ist (das sind die blauen USB-Anschlüsse), selbst wenn ihr an eurem Rechner noch keinen USB 3.0 (also keinen blauen) Anschluss habt.
Ihr möchtet die Festplatte ja auch an eurem nächsten Rechner weiterverwenden und USB 3.0 ist wesentlich schneller.
Hier findet ihr mal eine Auswahl um mal zu schauen was es so gibt:  2 Terabyte und USB 3.0

Schaut jetzt sicherheitshalber einmal in den Windows-Explorer, welchen Laufwerksbuchstaben eure externe Festplatte bekommen hat, um nachher bei der Auswahl des Sicherungslaufwerks keinen Fehler zu machen.

Jetzt starten wir das Programm „Sichern und Wiederherstellen“.
Dort wählen wir oben links den Eintrag „Systemabbild erstellen“.
Systemabbild erstellen

Nachdem das Programm den Sicherungsdatenträger gesucht hat, schauen wir, ob es der richtige ist (wir kennen ja den Laufwerksbuchstaben) und klicken unten auf „weiter“.

Sicherung wo speichern
Im nächsten Fenster wird euch noch einmal angezeigt, welche Partitionen eurer Festplatte gesichert werden. Dort sind auch die versteckten Systempartitionen mit aufgeführt, die wichtig für die Wiederherstellung sind.

Datensicherung welche Partitionen

Jetzt einmal auf „Sicherung starten“ und die Sicherung läuft. Das kann nun durchaus 2-3 Stunden dauern, je nach der Größe eurer Festplatte.
Im Anschluss werdet ihr noch einmal gefragt, ob ihr einen „Systemreparaturdatenträger“ erstellen möchtet. Dies könnt ihr tun, also eine CD brennen oder einen USB-Stick erstellen.
Dies ist aber nicht so wichtig, weil ihr das auch später noch an jedem x-beliebigen Windows-Rechner tun könnt, wenn es nötig ist.
Das war es dann auch schon. Jetzt seid ihr auf der sicheren Seite.

Nehmen wir einmal an, Microsoft entfernt dieses Programm oder ihr bekommt eine Fehlermeldung, deshalb stelle ich euch hier vorsichtshalber noch eine andere kostenlose Datensicherung vor.
Es gibt unzählige verschiedene Programme zur Datensicherung, daher betrachtet dies nur als Beispiel, stellvertretend für viele andere.

Ich gebe bei Google ein: „Computerbild Vollversion Ashampoo Backup“. Das Programm heißt „Ashampoo Backup 2018“.
Hier ist auch der Link zum Programm: https://www.computerbild.de/artikel/cb-Tipps-Software-Ashampoo-Backup-2018-Kostenlos-Backup-erstellen-15305659.html
Wie der Download und die Freischaltung für das Programm erfolgt, ist dort gut beschrieben, also lassen wir den Teil hier aus.

Nachdem wir die USB-Festplatte angestöpselt und „Ashampoo Backup 2018“ gestartet haben, kommen wir jetzt zu den Einstellungen.

  1. Welche Festplatten/Partitionen sollen gesichert werden?
    Wenn ihr sonst keine weiteren Festplatten im Rechner habt, solltet ihr alle Partitionen sichern (auch versteckte Systempartitionen),
    natürlich mit Ausnahme eurer USB-Festplatte, die ja für die Sicherung da ist
    Quelllaufwerke auswaehlen
  2. Wohin soll gesichert werden?
    Hier wählt ihr natürlich eure USB-Festplatte aus (die weiteren Pfade könnt ihr dort unverändert lassen)
    wohin soll gesichert werden
  3. Wie viele Sicherungen wollt ihr aufbewahren?
    Dies ist eure Entscheidung und hängt auch von der Größe eurer USB-Festplatte ab, aber 3 sollten wohl reichen.
    (Achtet darauf, dieses kostenlose Programm unterstützt USB-Festplatten bis zu 2 Terabyte (also rund 2000 Gigabyte)
    wieviele sicherungen behalten
  4. Möchtet ihr die Datensicherung automatisch starten oder manuell, wann immer es nötig ist, so wie bei mir, weil ich die USB-Festplatte nicht ständig am Rechner lasse?
    Also bei mir steht es auf „Manuell“
  5. Jetzt müsst ihr noch den Plan aktivieren (damit er alle eben vorgenommenen Einstellungen abspeichert)
    Sicherungsplan aktivieren
  6. So und jetzt nur noch auf „Backup jetzt starten“ klicken.
    Backup jetzt starten

Sehr gut an diesem Programm ist, dass ihr euch den Inhalt eurer Backups ansehen könnt und auch einzelne Dateien wiederherstellen könnt, ohne das gesamte System zurückspielen zu müssen.

So ich denke das reicht für heute.

Also bleibt sauber (ich meine natürlich euren Rechner)!

Bis bald

Euer Didi

Auch noch interessant !

Teile, wenn du magst ! Ich danke dir dafür !

One Reply to “Microsoft-Update löscht eure Daten – wichtig, vorher Datensicherung”

Was denkst du so ?